Beiträge

Heilen als Beruf

Heilen als Beruf

Wie ist das, Heilen als Beruf zu haben?

Gestern habe ich mich von Anke Marie, sie hat Heilen als Beruf gewählt, verabschiedet. Sie hat nun ihr zweites Modul beendet. Sie wird vielen Menschen jetzt schon helfen, während sie „nur“ übt.

Anke Marie geht und heute kommt Ingrid, auch zu ihrem 2. Modul. Sie hat ihren Sohn mitgebracht. Ingrids Sohn erzählt mir von seinem Herzfehler. Er war Triathlon Sportler. Doch man hat eine schlecht schliessende Herzklappe und eine Aorta Erweiterung festgestellt. Er sollte rasch operiert werden. Diese OP zog er so lange wie möglich hinaus. Aber dann kam der Zeitpunkt als es dann sein musste. Seine Mutter hatte allerdings amazinGRACE entdeckt und der Sohn, offen für alternative Heilweisen, probierte es aus. Er ging zu Manuela Herbert in München, die auch Dozentin an unserer Heilerschule ist. Er war ein paar mal bei Manuela. Und dann kam der Tag der OP! Er wurde für die OP vorbereitet, in den Operationssaal gefahren und der Anästhesist versetze ihn in Narkose.

Als er wieder aus der Narkose zu sich kam, sagte man ihm, dass er nicht operiert worden sei. Man hat nichts mehr gefunden, was zu operieren wäre. Und so wurde er unversehrt wieder aus dem OP herausgefahren….

Sprachlos in Frabertsham

Was soll ich dazu sagen, ich bin einfach sprachlos. Heilen ist mein Beruf. Ich denke mir: Zwick mich! Ich glaub ich träume! Ich finde das erschütternd, denn, selbst wenn diese vielen Wunder und Heilungen die ich ja JEDEN TAG erlebe und zu hören bekomme, zu meinem Alltag gehören, so frage ich mich dennoch: wohin wird das führen?

Rupert Sheldrake hat ja auf hier bei uns auf unseren Heilertage von dem morphogenetischen Kraftfeld gesprochen, das entsteht. Und ich habe den Eindruck, dass amazinGRACE eine eindrucksvolle Geschwindigkeit aufnimmt. Der Speed ist unglaublich. Vielleicht eilt es ja auch, vielleicht brauchen wir diese Bewusstseinserweiterung dringend als Gegengewicht.

Bitte anschnallen!

Ich persönlich spüre den Drang mich dieser Geschwindigkeit hin zu geben. Ich habe nicht das Gefühl, das wir ewig Zeit haben. Ich habe nicht das Gefühl, dass es sich von alleine tut!  Ich habe das Gefühl, dass wir alle Gas geben sollten, die Bewusstseinserweiterung verbreiten sollten, Menschen wachrütteln sollten und zwar nicht durch Worte sondern durch RESULTATE. Theorie gibt es genug.

Heilen als Beruf

Hier findet das amazinGRACE Healing Camp in Pondicherry statt

Robin und Nutan haben eine Vision

Ich bin sogerührt von diesen Ereignissen und ich danke meinem ganz persönliche Schicksal, meinem Beruf, meiner Aufgabe, meinem Weg, meinem Erfolg als Heilerin und als Lehrerin. Und was ist nun mit meiner unvorstellbaren Zukunft? Ich bin mir sicher, amazinGRACE wird in die Welt und um die Welt gehen und ich bin diejenige die es trägt.

Robin ist gekommen. Robin, die mit den größten Meistern des Heilens und den bekanntensten Bewusstseinslehrern eng zusammengearbeitet hat, hat den Hintergrund um die Tragweite von amazinGRACE zu erkennen. Sie hat viel mehr Wissen von Heilung als ich. Sie fühlt sich dazu berufen amainGRACE tatsächlich allen englisch sprachigen Ländern zur Verfügung zu stellen. Nun gebe ich Kurse in Englisch. Nutan ist gekommen, sie möchte amazinGRACE in Indien verbreiten. Im Januar werden viele Menschen aus aller Welt in Indien von uns Heiligung erhalten. Wir werden vom Shri Aurobindo Ashram unterstützt und so werden nicht nur viele Inder sondern auch viele Menschen aus Australien, Neuseeland, Quebec, Canada, Frankreich, Belgien und Süd Afrika amazinGRACE kennen lernen, denn der Shri Aurobindo Ashram unterstützt unser Healing Camp und es kommen Besucher aus aller Welt dorthin. Und dann ist da noch die Dokumentation „THE CURE“ von Emmanuel Itier und Sharon Stone.

Lasst uns maßlos sein

Keiner von uns weiss, was danach gesehen wird. Wir können es vielleicht erahnen. Aber das Tolle ist, wir sind mitten drin. Wir sind dabei! Wir sind diejenigen die es tun dürfen und deshalb empfinde ich, dass wir so ein unglaubliches Glück haben. Für mich gibt es einfach nichts größeres, denn das was jetzt schon ist, ist schon so groß, dass es meinen Verstand und meine Phantasie vollständig überschreitet.

Das wollte ich euch unbedingt mitteilen weil es so schön ist.

Und hier bin ein ein wenig maßlos und tanze auf dem Tisch!
Heilen als Beruf

Heilen als Beruf

Heilen als Beruf – amazinGRACE ist unfassbar

Heilen als Beruf – ein Beruf der alle Ehren wert ist

Wie wunderbar es ist das Heilen als Beruf zu haben. Es gibt Momente an denen ich mir vorkomme als sei ich in einer nicht realen Welt. Als wäre ich in einem Science Fiction Film oder im Märchenland. Manchmal überwältig mich mein…  ja was eigentlich genau? Mein Schicksal, meine Berufung, meine Aufgabe, mein Weg, mein Erfolg, meine unvorstellbare Zukunft.. ?

Eine Schülerin stellt sich im ersten Modul vor und erzählt mit bewegter und sanfter Stimme: ihr Sohn, sterbenskrank mit Krebs im Endstadium und weiteren anderen schweren Krankheiten, siecht vor ihren Augen dahin. Viele Jahre hat er gegen die Krankheiten angekämpft, erst ging es langsam Bergab aber dann rapide. Die Mutter suchte immer nach einer Heilungsmöglichkeit für ihren Sohn, der aber alles Alternative rigoros ablehnte. Eines Tages rief er sie an um ihr mitzuteilen, dass er sie besuchen käme. Er warnte die Mutter vor, sie solle sich aber nicht erschrecken weil er so schlecht aussähe. Es war für die Mutter unerträglich so hilflos mit ansehen zu müssen wie ihr Sohn immer weniger wurde.

Sie suchte verzweifelt Hilfe. Eines Tages fiel aus einer Zeitschrift ein Buchkatalog heraus, und sie sah die Abbildung des amazinGRACE Buches vor sich. Der Untertitel: Die neue Dimension der Heilung schien ihr entgegen zu springen, „Da ging mir ein Licht auf“ sagt sie in die Runde der neuen Schüler. Sie sah ein Licht, die Buchstaben leuchteten und sie besorgte sich dieses Buch sofort. Schon als sie begann das Buch zu lesen, spürte sie: „Dies ist die Rettung für meinen Sohn“.  Im Anhang des Buches fand sie sogar eine Heilerin ganz in ihrer Nähe, Birgit Illg aus Leonberg. Zweimal ging sie zu Birgit zu amazinGRACE Sitzungen und war begeistert. Sie wollte ihren Sohn sofort hinschicken, sie traute sich aber gar nicht mehr irgendetwas Alternatives zu raten denn sie wusste ja, dass er davon gar nichts hielt und auch nicht wünschte, dass sie ihm irgendwelche Vorschläge machte.

Heilen als Beruf

amazinGRACE Hochzeit

Nur noch Haut und Knochen

Nun kam er sie also besuchen, doch er wurde fast ins Haus getragen weil er so schwach war, dass er nicht mehr alleine laufen konnte. Er bestand nur noch aus Haut und Knochen, war auch unfähig etwas zu essen. Als der Sohn dann von seinem Lebensgefährten aus dem Haus heraus und zum Auto gebracht wurde, ging die Mutter mit. Sie spürte, sie würde ihn das letzte mal sehen. So nahm sie denn doch allen Mut zusammen und erzählte ihm von Birgit, von amazinGRACE. Zu ihrer ganz großen Überraschung, war er bereit zu Birgit zu gehen. Das musste aber umgehend und unverzüglich sein denn Birgit war dabei ihre Koffer zu packen um in Urlaub zufahren. Also fuhren er uns sein Freund anstatt nach Hause zu Birgit, die nur 25 km entfernt ihre Praxis hat.

Dort erhielt er 3 amazinGRACE Heilsitzung an 3 aufeinander folgenden Tagen. Am dritten Tag konnte er wieder allein, ohne Unterstützung laufen. Und von da an ging es wieder bergauf. Nicht langsam, sondern sogar ganz schnell.

Hochzeit

Gestern machten wir hier nach dem zweiten Modul Fotos. Von Anke Marie, seiner Mutter und mir. Wir halten das amazinGRACE Buch in der Hand und ein Fotobuch von der Hochzeit ihres Sohnes. Seine erste Heilsitzung ist nur ca 5 Monate her. Er hat sich soweit erholt, dass er nun wieder lange Spaziergänge mit seinem Hund machen kann und an seinen geliebten Oldtimern bastelt. Nicht nur das, er und sein Lebensgefährte haben geheiratet. Mit einem seiner Oldtimer sind sie zur Hochzeit gefahren. Auf den Bildern wirkt er noch immer etwas schmal und hager, doch Anke Marie sagt er hätte sich noch weiter erholt und er würde richtig gut aussehen.

Glücklich ist viel zu wenig

Was macht das mit mir? Es macht mich sprachlos, es macht mich demütig es macht mich – nein, nicht glücklich – glücklich ist viel zu wenig! Es versetzt mich in andächtiges Erstaunen. Dieses amazinGRACE ist so viel, viel größer als ich, amazinGRACE ist so viel mächtiger und potenter in all dieser Entwicklung und Schaffenskraft. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes maßlos.

Nicht ich, bin hier diejenige, die die Heilung bewirkt hat, sondern eine Schülerin von mir, eine Schülerin von uns, eine Absolventin der Ecole San Esprit! Heilung durch die Kraft des Geistes, durch die Kraft der Gedanken.

 

Heilen in Indien

Die Heilerschule reist nach Indien

Die Heilerschule unterwegs

Wir Heiler von der Heilerschule ÉCOLE SAN ESPRIT reisen nach Indien. Dort werden wir Hilfsbedürftige kostenlos heilen. Um dieses Camp vorzubereiten bin ich in Indien, in Pondicherry.

Heilerschule

Wenn ich also auf der Fahrt vom Flughafen die Augen zu machen musste um keinen Herzinfarkt zu bekommen, dann bin ich heute so richtig mutig gewesen. Ich wurde von Prabha abgeholt. Er ist eine ganz wichtige Kontaktperson mit viel Einfluss. Er ist von Nutans Geschichten über mich und amazinGRACE fasziniert.

Vom Vordersitz auf den Sozius

Wir haben ein paar Leute zum Abendessen getroffen und dorthin sind wir mit dem Roller gefahren. Also ängstlich sein, kann man sich hier abschminken. Da kommt man keinen Meter weit. Prabha unterrichtet Vastu, die Lehre der heiligen Architektur. Er ist der Überzeugung, dass Falsch gebaute Häuser Krankheiten verursachen. Das Thema ist ganz spannend.

Er hat mir auch einiges über Kundalini und Nadabrahma erzählt. Also ich finde, wir sollten, während unserem Healing Camp, auf alle Fälle auch eine Lektion über Vastu von ihm erhalten.

Heilerschule

Die heiligen Menschen

Ich fühle mich sehr wohl hier und alles läuft wie geschmiert und geführt. Heute war ich zu Besuch im Shree Aurobindo Ashram und ging zum Samadhi Schrein. Aurobindo und die Mutter sind hier begraben. Da beide den Ruf der spirituellen Meister hatten wurden ihre Körper nach ihrem Tod, entgegen der Tradition, nicht eingeäschert. Man begräbt diese großen Meister in Meditationshaltung und schüttet ganz viel Salz über sie. Danach kommt dann erst die Erde. Die Grabstätten sind meistens mit schweren, einfachen Marmorplatten versiegelt. Das macht man, weil man annimmt, dass auch nach dem Tod eines solchen spirituellen Lehrers sein Körper die Erde weiterhin segnet.

Prabhat erklärte mit, das die Koshas eine Ausstrahlung haben, also eine Energie erstrahlen und er sagte mir auch wie weit diese reicht. Der Körper, die fleischliche Hülle oder das Anamayakosha eines verstorbenen Heiligen strahlt also noch weiter, selbst wenn das Prana den Körper verlassen hat.

Prabhat hat soviel erzählt, ich konnte mir das alles gar nicht merken.

 

 

Heilen in Indien amazinGRACE goes INDIA

Heilen in Indien

 

Heilen

Heilen in Indien – über das Camp

Heilen in Indien

Wir werden in Indien heilen. Wir amazinGRACE Heiler fliegen im Januar 2018 nach Indien um dort kostenlose Heilsitzungen an zu bieten.

Am Dienstag den 7. Februar startet der Jumbo der Emirates Airlines erst einmal nur mit mir nach Dubai und von dort aus geht es nach Pondicherry. Ich werde am Mittwoch ankommen und mich erst einmal erholen müssen. Es ist über 15 Jahre her, dass ich das letzte Mal in Indien gewesen bin. Das war im Januar 2001. Ich hätte mir niemals träumen lassen, dass ich solange weg bleiben würde, denn Indien hat sich für mich wie Zuhause angefühlt. Ich hab mich immer sehr wohlgefühlt in all dem Chaos und der einzigartigen Magie. Und dass ich nun Geistiges Heilen nach Indien bringen werde ist ein persönliches Wunder für mich.

Indien, ein anderer Planet

Als ich zum ersten Mal in Indien ankam, am Flughafen mit meinen Mitreisenden ein Taxi bestieg und mich auf den Rücksitz aus quietschendem Plastik setzte, sah ich mit den hellwachen Augen einer Reisenden, die ein neues, unbekanntes Land zum ersten Mal sieht, aus dem schmutzigen Autofenster. Was ich sah, erschien mir sofort als sei ich auf einem anderen Planeten angekommen. Die Erinnerung ist lebendig, wie heute:

Heilen

Tea stall

Unglaubliche Bilder stürzen wie im Zeitraffer Stakkato auf mich ein und dringen mir sofort unter die Haut! Das Taxi kämpft sich im Schritttempo durch die Slums die den Flughafen umgeben. Wie die Waben eines Wespennestes klammert sich Blechhütte an Blechhütte, ein Haufen Unrat türmt sich über den Nächsten. Der Gestank frisst sich mir unvergesslich ins Unterbewusstsein. Jedes Mal, wenn das Taxi stehen bleibt oder die Fahrt langsamer werden muss, scharen sich Bettler mit gebrochen Gliedern und stoischem Blick wie Zombies um das Auto um von den Insassen ein paar wenige „Paisas“ zu ergattern. Bettlerinnen mit Säuglingen oder Kleinkindern suchen mit schauerlichem Gesichtsausdruck den Blickkontakt. Horden von Kindern springen am Auto hoch, strecken mit fröhlichen und lachenden Gesichtern die Hände entgegen… „gib mir etwas“!

Die Apfelsine

Ein kleiner junge mit dicken wilden Locken und schwarzen aufgeweckten großen Augen und einem bezaubernd freien, ausgelassenem Lachen erhascht meinen Blick. Ich fühle mich verzaubert von soviel Schönheit inmitten dieses Chaos. Trotz des lauten Protestes des Taxi Fahrers und meiner Mitreisenenden drehe ich die Autoscheibe herunter und reiche dem Jungen eine Apfelsine, die mir von meinem Reiseproviant geblieben ist. Diesen Moment werde ich nie vergessen. Sein Gesicht wird schlagartig ernst, er betrachtet die Apfelsine ungläubig, nimmt dazu beide Hände und dreht sie umher, riecht daran, drückt sie etwas und dann sieht er mich an!

 

Blick ins Herz

So einen Blick habe ich noch nie gesehen. Er ging mir mitten ins Herz….. der Blick drückte weder Dankbarkeit noch Verwunderung aus, sondern etwas, was man nicht beschreiben kann. Es lag eine Freude in diesem Blick, die ich – vom Leben im Westen verwöhnt – noch nie empfunden hatte. In diesem Moment begriff ich auf eine ganz besonders magisch Weise, wozu ich meine Reise nach Indien angetreten hatte. In einem Bruchteil einer Sekunde wurde alles still und mein zukünftiges Leben lief vor mir ab, mit allen Hochs und Tiefs die auf mich warten würden. Ich war hier, um genau diese Freude zu suchen und zu finden, die mir dieser Blick des Jungen mit der knallfarbenen Orange in seinen Händen schenkte.

Der Fahrer drückte auf die Hupe, alle anderen Autos stimmten in das Hupkonzert ein, in diesen Lärm mischten sich gefühlte einhundert Fahrradklingeln und Ballhupen und die Tröten übertrafen sich in allen Schattierungen ihrer typisch keuchenden Klänge, als lägen sie in den letzten Atemzügen. Der Fahrer gab Gas, alle Kinder liefen laut schreiend dem Auto hinterher, die Bettler drehten sich wie eingefroren von der Szene ab wendeten sich neuen Autos zu, der Junge mit der Orange sah unserem Fahrzeug hinterher, ich drehte mich um, um ihn durch die Rückscheibe weiter zu sehen, unsere Blick blieben bis zur letzten Sekunde ineinander verschmolzen bis sich das chaotische Treiben zwischen uns drang und uns verschluckte.

Heilen

Der erste Meilenstein

Das ist sehr lange her und ich habe mich unglaublich verändert. Ich habe in meinem Leben viele Entscheidungen für mich selbst getroffen und viele hat mir mein Schicksal einfach vorgesetzt. Rückblickend war Indien ein Meilenstein in meiner persönlichen Entwicklung, es waren die ersten meiner „besten“ Schritte und Entscheidungen die ich je getroffen habe. Deshalb freue ich mich ganz besonders darüber, dass Nutan Gupta aus Indien zur amazinGRACE Ausbildung gefunden hat und nun diese Heilung mit uns allen nach Indien bringt.

Wir werden Heilung bringen. Wir werden alle möglichen Menschen dort antreffen und heilen. Auch kann ich dadurch, dass wir dort heilen werden und so vielen armen und bedürftigen Menschen mit den verschiedensten Beschwerden Heilung bringen werden, etwas in Dankbarkeit zurück geben. Ich finde das unglaublich. Es ist wie ein Spirale, die sich hochschaukelt.

 

50 Heiler 50 Meilensteine

Dieses Camp, das Nutan und ich organisieren werden wird ein weiter Meilenstein sein. Ich bin mir ganz sicher, dass dies für alle, die die mitreisen der Fall sein wird. Wir sind nun immerhin 50 Heiler, die sich dazu angemeldet haben. Das bedeutet, dass die Idee nun zu einem richtig großen Projekt mit viel Verantwortung geworden ist.
Nutan und ich werden uns also in Pondicherry treffen. Ich nehme euch mit – via Internet und Facebook. Ich habe mir vorgenommen euch regelmäßig über meinen privaten Blog
auf www.annettemüller.de die Reiseberichte und Fotos zu schicken.

Also bleibt dran
herzliche Grüße
Neti

Gott wirkt im Heiler

Heiler im Neuen Jahr

Heiler

Gott wirkt im Heiler

Gott wirkt im Heiler
damit waren nicht alle einverstanden

Nachdem ein wundervolles Jahr zu Ende gegangen ist, in dem wir viele neue Heiler ausgebildet haben, war mir ganz klar – Gott wirkt im Heiler. Das ist göttliche Aktivität.
Es gab einigen Einspruch! Und doch: wie viele Menschen pilgern jährlich nach Lourdes und beten? Wie wenige werden vergleichsweise geheilt? Gott heilt durch uns. Das ist meine Überzeugung.

Annette Müller Blog

Nun stehe ich vor weiteren und neuen Aufgaben. Zu ihnen gehört auch diesen Annette Müller Blog zu starten. Es ist ein Blog in dem ich viel über mich und meine Erlebnisse erzählen werde. Eigentlich hätte ich schon längst mit dem Schreiben anfangen sollen. Doch mit meinen vielen verschiedenen Anforderungen ist es gar nicht so leicht Zeit dafür zu finden. Im Moment sitze ich im „Hostal Cuba“ in Palma de Mallorca. Hier gibt es eine stabile Internetverbindung. Es ist ziemlich kalt und ungemütlich zugig! Die Musik ist laut, Leute unterhalten sich und lachen. Ich versuche mich zu konzentrieren was bei dieser Geräuschkulisse nicht so einfach ist. Geschirr klappert und der Bass dröhnt.

amazinGRACE auf Mallorca

Was mach ich hier auf Mallorca? Robin Johnson, meine Managerin die für alle englischsprachigen Programme zuständig ist, und ich haben an der englischen Ausgabe des amazinGRACE Buches gearbeitet. Heute ist mein letzter Tag hier und wir haben es tatsächlich geschafft alle Fehler (die, die wir gefunden haben) auszumerzen. Es hat viel Freude bereitet das Buch zu überarbeiten. Es kam aber auch immer wieder vor, dass wir die Nase gestrichen voll hatten, es wieder und wieder zu lesen und zum x-ten mal neue Fehler zu finden. Der Kopf hat uns geraucht. Doch die Freude hat bei weitem überwiegt.

Offizielle Adresse in Palma de Mallorca

Wir haben nun auch feste SAN ESPRIT Räume in Palma angemietet. Das ist eine ganz große Erleichterung. Es ist wirklich ein ganz anderes Arbeiten, wenn man richtige Arbeitsräume hat, anstelle von sich zusammensetzen an einem Couchtisch oder in einer Küche oder wie jetzt gerade in einem Lokal oder Kaffee. Und doch es fehlt noch immer eine Internet Verbindung.

Auf nach Indien

Morgen sage ich erst einmal ADIEU an Mallorca. Ich fliege zurück nach München um meine Koffer um zu packen. Am Dienstag geht es gleich weiter nach Madras – Indien. Dort sind dann 30 Grad. Ich denke mal, dass ich keinesfalls frieren werde so wie hier in Palma.